Gadolinium

Unsere Forderungen:

1. Entschädigung für die Betroffenen in Form von finanziellen Hilfen, in Form von Schmerzensgeld , Renten und Hinterbliebenen-Versorgung. 

2.  Die Anerkennung der Vergiftung und die Folgeerkrankungen. 

Der Diagnose-Schlüssel T50.8 

Vergiftung durch Diagnostika muss unbedingt bleiben.

Wir können einen neuen Diagnose-Schlüssel, der nur speziell für die Gadolinium- Vergiftung gilt gerne akzeptieren, aber auf keinen Fall eine Gadolinium Ablagerung-Erkrankung.

3. Intensive Forschung bzgl. der Gadolinium Therapien.

Keine Chelat-Ausleitungen,  da diese zu schweren Rückvergiftungen und Umverteilungen führen kann!

Unter anderem wurde bereits von Toxikologen berichtet,  dass manche,  für Gadolinium angewendeten Chelatbinder, Aluminium belastet sein können.

4.  Ein vereinfachtes Meldeformular beim BfArM, zur Meldung der Nebenwirkungen, Spätfolgen und Folgeerkrankungen nur spezifisch zur Gadolinium- Vergiftung,  das der Geschädigte selbst ausfüllen kann.

5. Verbot der Anwendung linearer und makrozyklischer Gadolinium haltiger Kontrastmittel. 

Ersatz durch virtuelle Intelligenz, ungiftige Alternativen z.B. Zuckerlösung und paramagnetische Fruchtsäfte wie z.B. Ananassaft, bzw. kompletter Verzicht auf Kontrastmittel. 

Hochmoderne Tesla 3, bzw Tesla 7 MRT Geräte machen eine optimale Bildgebung möglich,  dass nahezu vollständig auf Kontrastmittel verzichtet werden kann. 

6.  Die Gadolinium Vergiftung darf nicht bei den Meldungen als Allergie gewertet werden, weil wir Betroffenen für den Rest unseres Lebens geschädigt sein werden. 

Unsere Aktivitäten:

Am 20 10.2019 habe ich zusammen mit anderen Betroffenen die Facebook-Gruppe MRT KONTRASTMITTEL GESCHÄDIGTE gegründet.  Wir sind eine geschlossene Gruppe für Betroffene und Angehörige. 

https://www.facebook.com/groups/MRTKontrastmittel/?ref=share

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass wir uns gegenseitig im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen und dass wir uns so weit wie möglich in der Öffentlichkeit bemerkbar machen,  denn jeder der nach MRT Untersuchungen mit Gadolinium haltigen Kontrastmitteln an unspezifischen Symptomen leidet, kann betroffen sein.

NDR Visite hat am 11.12.2019 und am 06 04.2021 über uns berichtet. 

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Kontrastmittel-im-MRT-Wie-schaedlich-ist-Gadolinium,kontrastmittel106.html

Wir engagieren uns dafür die deutsche Nierenstiftung als weitere zuständige Anlaufstelle für uns zu gewinnen.

https://www.nierenstiftung.de/fuer-betroffene/niere-a-bis-z/kontrastmittel/?gcild=EAlalQobCjMl-N2jusbo9wlVUQGLChOMNQsBEAAYAyAAEgLT5vD_BwE

Zu unserem Netzwerk gehören:

BBFU e.V. Gadolinium 

https://www.bbfu.de/gadolinium.html

https://www.facebook.com/IRM.MRI.DANGER/

https://www.facebook.com/livingwithgadadmin/

https://www.facebook.com/psp.gesellschaft

https://www.facebook.com/groups/1431383276922546/?ref=share

https://www.facebook.com/groups/Gadolinium